Höchste Brandsicherheit

Hebel Porenbeton ist nicht brennbar

Hebel Wand- und Dachplatten aus Porenbeton brennen nicht und geben im Brandfall weder Rauch noch Gase ab. Damit gehören sie nach DIN 4102 ebenso wie nach DIN EN 13501 zu den nicht brennbaren Baustoffen der Klasse A1. Sie erfüllen die Anforderungen aller in Normen geregelten Feuerwiderstandsklassen von F90 / F90-A bis F180 / F90-A bzw. REI / EI 90 bis REI / EI 180.

Bauteile aus Porenbeton sind daherder ideale Baustoff für Brand- und Komplextrennwände.

trenner

360 Minuten Feuerwiderstand

Eine Untersuchung bei der Materialprüfanstalt für das Bauwesen beim Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz der TU Braunschweig (MPA Braunschweig) belegt, dass Bauteile aus Hebel-Montagebauteilen einer einseitigen Brandbeanspruchung 360 Minuten ohne Beeinträchtigung standhalten. Damit entsprechen Hebel Wandplatten F360 (EI360).

360 Minuten - Viel Zeit, um einen Brand zu entdecken und zu bekämpfen.

Hebel Porenbeton brennt nicht und erwärmt sich im Brandfall deutlich geringer und langsamer als andere Baustoffe, zum Beispiel Stahlbeton.

Zertifikat Hebel Porenbeton F360

Trenner

Kein Abtropfen

Porenbeton brennt und tropft nicht - damit werden Sekundärbrände verhindert. So verhindert der Einsatz eines Hebel Brandsicherheitsdaches das Schmelzen einer eventuell vorhandenen Dachdämmung, die sonst häufig brennend an der Dachunterseite entlang fließt und auf diese Weise auf die Brandwände überlaufen kann.

Brandausbreitung durch Sekundärbrände
trenner

Keine Rauchgasentwicklung

Viele Baustoffe entwickeln enorme Rauchmengen und giftige Gase. Das führt zu Rauchschäden und zur Sichtbehinderung bei der Brandbekämpfung.

Hebel Montagebauteile sind als s1 Baustoff klassifiziert (Klassifizierung lt. EU-Richtlinie DIN EN 13501-1). Das heißt, es tritt keinerlei Rauchentwicklung auf.

Ein Brandversuch im Gefahrenabwehrzentrum in Gelnhausen hat dies eindrucksvoll gezeigt: Hebel Porenbeton entwickelt im Brandfall - im Gegensatz zu z.B. Metall-PUR-Sandwich Paneelen - keinerlei Rauch.

hebel porenbeton bietet höchste brandsicherheit im vergleich zu anderen baustoffen

Andere Baustoffe: Oft starke Rauchentwicklung

hebel porenbeton höchste brandsicherheit weil keine rauchentwicklung

Porenbeton: kein Rauch und keine giftigen Gase

trenner

Maximale Temperaturdämpfung

Hebel Wand- und Dachplatten schotten die Brände nicht nur wirkungsvoll ab: Durch hohe Wärmedämmung dämpfen sie auch den Temperaturunterschied zwischen zwei Seiten einer Wand. Selbst nach  mehrstündigen Bränden ist die Temperaturdämpfung durch Porenbeton so hoch, dass auf der dem Brand abgewandten Seite Temperaturen von 60 °C kaum überschritten werden.
Hier befindliche Menschen und Waren sind also nicht gefährdet; explosive Stoffe werden keiner gefährlichen Hitze ausgesetzt.

Bei Stahlbeton erwärmt sich die Wandoberfläche im selben Zeitraum auf 270 °C und mehr. Eine Temperatur, bei der viele Güter bereits in Flammen aufgehen oder sich verformen, wenn sie in der Nähe der Wand gelagert werden.

Trenner

Explosionsschutz mit Porenbeton

höchster explosionsschutz mit hebel porenbeton montagebauteilen

Brände gehen oft mit Explosionen einher. Wände und Dächer aus Hebel Porenbeton dämpfen die Explosion und verhindern gleichzeitig die Ausbreitung des Feuers durch umherfliegende und brennende Teile.

Komplette Hüllkonstruktionen aus Porenbeton für Außenwand und Dach widerstehen Explosionen erheblich besser als Trapezblech-Konstruktionen, schützen die Rettungskräfte vor Einsturz bzw. herabfallenden brennenden Teilen aus Blech und unterstützen damit den Löscherfolg.

Das Brandsicherheits-Dach aus Porenbeton wird dazu mit Oberlichtern aus gestattet, die als Explosionsluken fungieren. Im Falle einer Explosion erfolgt die Druckentlastung über die Luken, herumfliegende Teile jedoch werden von den Dachplatten abgefangen, der Brand wird durch die Wände und Decken aus Porenbeton eingedämmt.

Brandwände aus Porenbeton verhindern auch, dass Brände und Explosionen von außen in das Gebäude eindringen bzw. die Standfestigkeit des Gebäudes beeinträchtigen können – eine oft unterschätzte Gefahr.

trenner

Minimale Verformung bei Hitzeeinfluss

Hebel Wand- und Dachplatten verformen sich bei hohen Temperaturen nur geringfügig. Auch bei großer Hitze bilden sich keine Risse oder Fugen, Wände und Dächer bleiben gas- und rauchdicht. Sowohl Menschen als auch Güter sind geschützt.

trenner

Sie wünschen weitere Informationen?

kontakt zu hebel aufnehmen

Sie wünschen weitere Informationen oder haben Rückfragen zu unseren Hebel-Produkten und -Bausystemen? Oder haben Sie bereits ein konkretes Bauvorhaben, bei dem wir Sie mit unseren Lösungen unterstützen können? Dann zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen: +49 6159 59-303 oder über unser nachfolgendes Kontaktformular.

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzinformation. Ihre Einwilligung/en können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Xella Aircrete Systems GmbH (z.B. per Post: Xella Aircrete Systems GmbH, Datenschutz, Düsseldorfer Landstraße 395, 47259 Duisburg oder per E-Mail: Datenschutz-Service@xella.com) widerrufen.