News

Wirtschaftsbau: Studentenwettbewerb kurz vor Abschluss

hebel architektur studentenwettbewerb 2015 logcity

Der Hebel Studentenwettbewerb mit dem Titel „LogCity – Key of Europe“ geht in die entscheidende Phase. Noch bis Ende März 2015 haben die Teilnehmer Zeit, ihre Ideen mit konkreten Plänen darzustellen und einzureichen. Aufgabe ist, ein Logistikzentrum in der deutsch-niederländischen Grenzregion zu entwickeln. Am 19. Mai finden die Jurysitzung sowie die Bekanntgabe der Gewinner statt.

Hebel folgt seiner langjährigen Wettbewerbstradition und lobte im Herbst 2014 erstmals einen internationalen Studentenwettbewerb für Architektur aus. Der Wettbewerb mit dem Titel LogCity – Key of Europe wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Aachen sowie Deutsche Post DHL als fachlicher Berater durchgeführt. Der mit rund 8.500 Euro dotierte Wettbewerb richtet sich an Studierende der Fächer Architektur sowie Stadtplanung und will die Architekten bzw. Planer von morgen dabei unterstützen, sich frühzeitig mit aktuellen und städtebaulich spannenden Bauaufgaben auseinanderzusetzen und so einen Brückenschlag zwischen Praxis und Ausbildung herstellen.

Im Fokus des internationalen Hochschulwettbewerbs stehen innovative Architekturprojekte für Logistik, Innovation, Business, Soziale Einrichtungen und Erholung. Innovative Architekturlösungen im Industrie-, Gewerbe- und Verwaltungsbau sollen entwickelt werden, die sich durch große ökonomische und ökologische Qualität auszeichnen und die zugleich funktional und nutzerfreundlich sind. Dabei aber auch hohen planerischen und gestalterischen Anforderungen entsprechen. Der Hochschulwettbewerb ist disziplinübergreifend und soll einen internationalen Vergleich der Hochschulen ermöglichen, insbesondere vor dem Hintergrund kultureller und sozioökonomischer Einflüsse.

Das Wettbewerbsareal Avantis erstreckt sich auf beiden Seiten der Staatsgrenzen der Niederlande und Deutschland oder liegt sogar direkt auf der gemeinsamen Grenze beider Länder. Manfred Streng, Gesamtvertriebsleiter bei Hebel sagt: „Während des Wintersemesters haben sich zahlreiche Studierende mit der Aufgabenstellung beschäftigt, das Logistikzentrum auf dem Wettbewerbsareal zu planen und dabei die Balance zwischen Arbeit und Leben zu finden. Die besten Arbeiten werden nun Mitte Mai einer Fachjury präsentiert und einige davon prämiert.“

Die hochkarätige Jury setzte sich unter dem Vorsitz von Manfred Streng, Gesamtvertriebsleiter Hebel, aus Dieter M. Begaß, Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsförderung/Europäische Angelegenheiten bei der Stadt Aachen, Günther Meyer, Executive Vice President bei Deutsche Post DHL Corporate Real Estate, Uwe Brackmann, Geschäftsführer bei der Firma Goldbeck und Prof. Johann Eisele von der TU Darmstadt, zusammen. Direkt im Anschluss an die Jurysitzung werden die besten Entwürfe und Ideen bekanntgegeben.

Kontakt für die Redaktion:
Xella Aircrete Systems GmbH
Olaf Kruse - Pressesprecher Xella Aircrete Systems GmbH
Düsseldorfer Landstraße 395
47259 Duisburg
Tel.: +49 (0)203 60880-7560
Fax: +49 (0)203 28097-7500
olaf.kruse@xella.com