News

Formenvielfalt im Hallenbau – Architektonische Gestaltungsmöglichkeiten mit Hebel Porenbeton

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten mit Wand- und Dachplatten aus Hebel Porenbeton

Die Identität eines Unternehmens zeigt sich in der Umsetzung eines stimmigen Designkonzepts. Zum Corporate Design gehört nicht nur die grafische Gestaltung von Broschüren, Websites und Präsentationen, sondern auch der Außenauftritt des Firmengebäudes – die sogenannte Corporate Architecture. Dabei spielen Gebäudeform, Farbgebung und Fassade eine wichtige Rolle.

Ein modernes, funktionales Gebäude ist ein wesentlicher Bestandteil des Unternehmensauftrittes. Das von weitem sichtbare Aushängeschild eines Unternehmens schafft wertvolles Vertrauen zu Kunden und Mitarbeitern.

Beim Neubau von Gewerbehallen und Büroräumen stehen Architekt und Bauherr alle gestalterischen Möglichkeiten offen. Allerdings treffen häufig kreative Ideen auf unflexible Baustoffe. Hallen in Leichtbauweise sind oft nur nach festgelegten Kriterien zu errichten, farbliche Akzente, Einschnitte für Lichteffekte oder individuelle Fassaden sind in der Regel nur schwer umzusetzen.

Industrie- und Gewerbehallen aus massiven Baustoffen bieten eine breite Palette an Gestaltungmöglichkeiten. Moderne, funktionelle Fassaden aus Holz, Metall oder Glas sind sicher und einfach zu befestigen, die farbliche Gestaltung in den Unternehmensfarben ist durch eine breite Palette an Farbtönen umsetzbar.

Wand- und Dachplatten aus Hebel Porenbeton sind auch als Gestaltungselement vielfältig einsetzbar. Neben den rein funktionalen Einsatzmöglichkeiten als Brandwand oder massive Gebäudehülle können Porenbetonhallen individuell und architektonisch hochwertig gestaltet werden. Gebäudehüllen aus großformatigen Porenbeton Montagebauteilen haben in der Form kaum Einschränkungen. Standardmäßig erfolgt die Montage der Wandplatten horizontal (z.B. bei dieser Fertigungshalle), besonderer Ausdruck wird durch die Außengestaltung erreicht: die Produktionshalle der Firma terminic in Bremen zieren wandhohe schwarze Ziffern um das gesamte Gebäude – bei einem Kalenderhersteller der perfekte Werbeträger.

Die Anordnung der Platten ist aber auch ohne weiteres vertikal möglich, wie beim ISS Dome in Düsseldorf. Eine schicke vorgehängte Fassade, die auch als Schattenspender und Sichtschutz dient (Forschungszentrum Heidelberg) oder sichtbare farblich gestaltete Wandplatten (Rettungswache Wipperfürth) ergänzen die Formauswahl. Beim mit Porenbeton gebauten Einkaufscenter RATIO Land, Baunatal beeindruckt die geschwungene, 3.000 Quadratmeter große Glasfassade, die mit einem LED-Band in wechselnden Farbverläufen hinterleuchtet wird.