News

Neue Hebel Referenz: Lager- und Abfüllgebäude im BosT-System

hebel bost

Im saarländischen Kleinblittersdorf, direkt an der französischen Grenze ist das erste Gebäude in der in Deutschland neu eingeführten Bauweise BosT (Bauen ohne separates Tragwerk) in Betrieb. Die 550m² große Lagerhalle ist in sechs separate Lagerräume unterteilt und dient der sicheren Unterbringung von chemischen Flüssigkeiten, z.B. Brennstoffe für Ethanolkamine, chlorhaltige Flüssigkeiten, Algenschutz etc.

Bauherr Olivier Höfer, CEO der Höfer Chemie GmbH ist von der schnellen und einfachen Bauweise begeistert. Neben der kostensparenden Bauart war er besonders von den bauphysikalischen Vorteilen der massiven Hebel Porenbeton Wandplatten überzeugt. Im Vordergrund standen Brandschutz und ein optimales Raumklima für die Chemikalien. Letzteres überzeugte besonders im Hitzesommer 2018 – die Raumtemperaturen in den Lagerräumen waren auch bei fast 40°C Außentemperatur nicht höher als 25°C. Kosteneinsparungen ergaben sich zusätzlich durch den kompletten Wegfall des Gewerkes Tragwerk. Eine separate Tragekonstruktion aus Beton, Stahlbeton oder Holz war nicht notwendig, dazu zahlt sich auch das niedrigere Gesamtgewicht der beiden Hallen aus: im Vergleich etwa zu einer Betonkonstruktion konnte das Fundament kostenoptimiert erstellt werden.

Die zusätzlich errichtete Abfüllhalle mit rund 600 m² wird in Kürze in Betrieb genommen. Auch hier spielen Raumklima und Brandschutz eine ausschlaggebende Rolle.

Hier geht es direkt zur Referenz

Erfahren Sie mehr über den schnellen und einfachen Bau von An- und Neubauten in ohne separates Tragwerk hier